Einsatzkoffer SERVER (DM) - Version 1.0

Da auch ein Stand-Alone Notfunkserver Peripherie drum herum benötigt, habe ich einen Koffer zusammengestellt, welcher alle notwendigen Komponenten für den Einsatz bereit hält. Im Einsatzfall muss nur noch eine Stromversorgung zu Verfügung gestellt werden. Diese ist aus nachvollziehbaren Gründen natürlich nicht im Koffer enthalten.

Aufgaben

Errichten eines Datenfunk-Servers für ein lokales Notfunk-Netzwerk (LAN)
Brücke zu einem Internet-, Intranet- oder Hamnet-Segment (WAN-Bridge)
Frequenzbereich UHF (420-470 MHz) - WLAN 2,4 & 5 GHz
Geschwindigkeit Normalfall 200 kBit/s / Katastrophenfall 1.000 kbit/s

Inhalt:

  • fritz!box 7270
  • Notfunk-Server auf RaspberryPI-Basis
  • UHF-Datenfunk-Modem NPR-70
  • UHF-PA für TDMA
  • Powerpole-Stromverteiler und -Kabel
  • UHF Kurz-Antenne für Lokalbetrieb
  • LAN-Kabel
  • Notfunk-Zubehör-Set
  • Kleines Whiteboard

Beschreibung

Dieser Koffer bildet die Basis des Datenfunk-Netzwerkes und ist zu dessen Nutzung zwingend notwendig.

Der Kofferinhalt wird als Ganzes eigenständig installiert - zum Beispiel in einem Raum, in welchem der Zugang zu einem Intranet, dem Internet oder einem HAMNET-Knoten ermöglicht wird. Der Zugriff auf den Notfunk-Server erfolgt über die NPR-Verbindung und das lokale WLAN am Installationsstandort. Sollte eine Bridge zum Internet/HAMNET geschaltet sein, kann hierüber natürlich auch auf den Server zugegriffen werden.

Da der Koffer-Inhalt auch lokal nutzbar ist, kann er natürlich auch direkt einer Funkzentrale zugeordnet werden. Hier ist dann natürlich darauf zu achten, dass weitere Funkverbindungen nicht im UHF-Bereich getätigt werden. Ein evtl. vorhandenes Sprachfunknetzwerk im 70cm-Amateurfunkband wäre dann somit aus der Funkzentrale heraus nicht mehr erreichbar, ohne die Kommunikation im Datenfunk-Netzwerk zu stören. Somit muss in diesem Fall die Entscheidung getroffen werden: UHF-Datenfunk ODER UHF-Sprechfunk.

Das Whiteboard dient lokalen oder temporären Angaben (IP-Adressen, WLAN-SSID und Passwort etc) direkt am Einsatzort zu kommunizieren. Hierfür muss dann schon kein Papier verschwendet werden.

Die Grundkonfiguration ist für den bereits beschriebenen Einsatzzweck eingerichtet.